Das war meine Frankfurter Buchmesse 2016

on Donnerstag, 27 Oktober 2016. Posted in Blog



Heuer habe ich das zweite Mal die Frankfurter Buchmesse besucht. Letztes Jahr haben mich die Menschenmassen am Samstag überwältigt. Heuer war bereits am Freitag viel mehr los, als ich erwartet habe. Trotzdem bin ich froh, mich in das Getümmel gestürzt zu haben. Dieser Messebesuch hat mich als Autorin unglaublich weitergebracht. Warum? Lest selbst.

Auch heuer bin ich schon am Freitag aus Österreich angereist. Der Flug ging diesmal sehr früh, weshalb ich auf dem Foto mit Susanne Halbeisen, mit der ich mich am Flughafen in Wien getroffen habe, ziemlich müde wirke.



Bereits vor dem Abflug habe ich in der Wartehalle das erste bekannte Gesicht entdeckt. Später mehr dazu. Nach der Anreise und dem Einchecken im Hotel ging es für mich gleich zur Messe. Wie schon letztes Jahr war das Autorensofa mein erster Anlaufpunkt, wo ich mich mit Ulla Leuwer von UllasBücherseite verabredet hatte. Ich kenne Ulla jetzt schon eine ganze Weile und freue mich immer über ihr ehrliches, direktes Feedback.



Direkt beim Autorensofa lief mir dann auch noch Annika Bühnemann, Autorin und Betreiberin des Blogs Vom Schreiben leben vor die Linse. Wir haben uns das erste Mal getroffen, obwohl wir per Mail schon öfter Kontakt hatten. Wenn ihr Fragen zum Thema Selfpublishing und Marketing habt, ist diese Frau die richtige Anlaufstelle!



Danach konnte ich mich mit Susanne Pavolovic unterhalten. Als Lektorin Textehexe arbeiten wir jetzt schon einige Jahre zusammen. Ich freue mich immer riesig, wenn wir uns persönlich sehen. Manchmal reicht es nicht, Dinge per Mail zu besprechen. Susanne wusste zu dem Zeitpunkt übrigens noch nicht, dass sie mit ihrem Roman „Feuerjäger“ den Deutschen Phantastikpreis in der Sparte „Bester Roman“ gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch mal!



Da ich zwischen zwei Terminen Luft hatte, folgte ich der am Flughafen ausgesprochenen Einladung von Martin Zellhofer zum Stand des Böhlau Verlages und habe mit ihm über die Entwicklungen auf dem Buchmarkt geplaudert. Als Autor fehlt einem manchmal die Sicht von der „anderen“ Seite. Ich durfte in der kurzen Zeit viel lernen. Danke, dass du dir Zeit für mich genommen hast!
Von dem anschließenden Termin kann ich euch noch nicht allzu viel verraten. Über ungelegte Eier spricht man nicht. Aber da das Gespräch sehr positiv ausgeklungen ist, hoffe ich, bald Neuigkeiten für euch zu haben.

Und dann ging es zum wichtigsten Termin auf der ganzen Messe. Es tut mir leid, wenn ich hier ganz ehrlich bin. Aber wir Mädels von der Romance Alliance arbeiten Tag für Tag über so eng zusammen, dass ich es nicht erwarten kann, sie zumindest einmal im Jahr live zu sehen und sie zu drücken und zu knuddeln und mich mit ihnen auszutauschen.

 

 

 

Das Treffen war auch wichtig, weil wir uns über die Zukunft der Romance Alliance unterhalten haben. Meine Autorenfamilie und ich nutzen unsere Gemeinschaft, um uns gegenseitig bei handwerklichen Problemen und marketingtechnischen Fragen zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir uns euch gemeinsam präsentieren, weil uns alle und unsere Bücher eines vereint: nämlich die Liebe. Um das auch in Zukunft erfolgreich tun zu können, mussten einige Entscheidungen getroffen werden. Die Ergebnisse werden wir euch nach und nach zeigen. Dank der marketingtechnischen Hilfe von Astrid werden wir euch hoffentlich überraschen können.
Anschließend konnte ich nur noch müde ins Bett fallen.


Nach einem gemeinsamen Frühstück der Romance Alliance ging es wieder los auf die Frankfurter Buchmesse. Einige von uns haben sich vormittags am Stand von Forever by Ullstein den Besuchern der Messe gestellt. Der Rest von uns nutzte die Zeit für einen kleinen Plausch.



Mittags fanden die Herzenstage statt, an denen wir Mädels von der Romance Alliance ein Covermemory mit tollen Gewinnen veranstaltet haben. Über den großen Ansturm haben wir uns sehr gefreut. Natürlich gab es bei dem ganztägigen Event mehrerer Verlage noch jede Menge andere Highlights.




Während der Vorbereitungsphase durfte ich kurz mit Emily Bold plaudern. Ganz zu Beginn der Romance Alliance war sie Teil unserer Autorengruppe, musste uns dann aus Zeitmangel wieder verlassen. Heuer haben wir uns das erste Mal persönlich getroffen.



Neben dem Wiedersehen mit Bloggern wie Sabine von Daisy and Books oder Vanessa durfte ich auch viele neue Gesichter kennenlernen. Danke, dass ihr Leser und Blogger so fest an uns glaubt. Außerdem habe ich auch Claudia getroffen. Eine Autorenkollegin, die mich im Giraffenrudel willkommen geheißen hat. Vielen Dank für den Besuch der Abordnung vom Dead soft verlag.

Später fand im Innenhof der Messe unser Treffen des Freundeskreises statt. Unsere Romance Alliance-Autorin Jessie Weber hat dafür eine wunderschöne Torte gebacken, die wir alle uns schmecken ließen.



Ich durfte mich auf dem Shirt von Angie von der Gay Romance Fanpage verewigen, auf dem sie ihre Lieblingsgayautoren signieren ließ. Danke, dass ich dazu gehören darf.
Desiree hat Gott sei Dank trotz Regen auch zu uns gefunden.
Auch ein Kollege, der Messer nicht nur beim Torteschneiden schwingt, hat sich ein Stück Torte schmecken lassen. Von Daniel Carinsson durfte ich mir einige Informationen besorgen, die mir riesig weitergeholfen haben. Eigentlich hätte er sich neben dem Stück Torte auch einen Superheldenumhang verdient. Wir wohnen beide in Österreich. Für ein Treffen müssen wir uns allerdings jetzt das zweite Mal nach Frankfurt fliegen.
Und mit einem weiteren Besucher hatte es eine besondere Bewandtnis auf sich. Marco Mewes und ich haben uns vor über fünf Jahren im Internet kennengelernt. Begonnen hat alles mit einem Streit über eine Frage das Schreiben betreffend. Seither sind wir in Kontakt geblieben. Marco nennt sich übrigens „Ihr Fachmann für Wortklauberei“. Danke für deinen Besuch mit deiner bezaubernden Ehefrau.

Auch an diesem Abend gab es nochmal eine Romance Alliance-Besprechung. Leider hatte ich ziemlich mit meiner Migräne zu kämpfen.
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück und nach einer letzten Verabschiedungsrunde inklusive Tränen meinerseits ging es am Sonntagmorgen für mich zurück nach Hause. Fazit: Ich habe viel zu wenig Fotos gemacht!



Danke für diese außergewöhnliche Erfahrung. Mensch, ich vermisse euch alle riesig. Aber die nächste Messe kommt bestimmt.

Social Bookmarks

Kommentare (2)

  • Angie Dziedzic
    Angie Dziedzic
    28 Oktober 2016 at 19:37 |

    Ich wollte dich unbedingt auf meinem T-Shirt haben.
    Es hat einen Ehrenplatz und es ist eine wunderschöne Erinnerung.
    Freue mich sehr darauf dich bald mal wieder zu sehen :)

    • Betty Kay
      Betty Kay
      29 Oktober 2016 at 06:44 |

      Mein erstes Autogramm auf einem Shirt! Wird mir immer in Erinnerung bleiben! Hoffentlich klappt es ganz bald wieder!

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Abbrechen Sende Kommentar...
Willkommen