Zahlen und Fakten April 2016

on Dienstag, 03 Mai 2016. Posted in Blog



 

Gott! Wieder habe ich es verschlafen. Der Mai hat bereits begonnen, aber jetzt kommt endlich meine Monatsstatistik für April. Der Wordcount ist nicht so gut, wie erhofft. Aber dafür gibt es einige Neuigkeiten und zwei Gewinnspiele.

Ende März steckte ich im ersten Drittel von Teil 3 meiner Historischen Liebesromantrilogie. Im zweiten Drittel hatte ich stark unter Motivationsschwierigkeiten zu kämpfen. Nachdem ich dieses Tief überwunden hatte, schrieben sich die letzten 10.000 Wörter überraschend schnell. Kurz vor meinem Geburtstag wurde ich endlich fertig!

Ich habe danach die drei Kurzromane überarbeitet und Teil eins in ein ebook umgewandelt. Das klingt nicht sonderlich aufregend. Die Herumkopiererei, Formatierung und Kontrolle nimmt allerdings einige Zeit in Anspruch. Langweilige Stunden, in denen ich mich eigentlich auf mein neues Projekt stürzen wollte.

Teil eins der Ester D. Jones Trilogie soll übrigens ab 28.5. vorbestellbar sein. Als Erscheinungstermin ist der 4.6. geplant. Für die Veröffentlichung habe ich eine Releaseparty auf Facebook erstellt. Dort wird es eine Coverenthüllung, Textschnipsel und ein Gewinnspiel geben. Es würde mich freuen, euch dort zu sehen.

Ja, das neue Projekt … Wenn ich mir die Pläne der letzten Monate ansehen, wären eigentlich zwei andere Bücher zum Zug gekommen. Doch diese eine Geschichte hat sich immer mehr in den Vordergrund gedrängt. Ich wollte die Geschichte bei der ersten Idee anders schreiben. Aber je länger das Projekt im Kopf gerollt ist, umso lauter hat meine Heldin geschrieen, sie wäre eigentlich ein Mann. Und die private Situation der Hauptperson ist nun so viel spannender. Einer Heldin hätte ich noch viel mehr antun müssen, um die Konstellation interessant zu machen. Ich bin gespannt, ob ich die Sicht eines Mannes überzeugend darstellen kann. Übrigens bin ich noch auf der Suche nach einem Namen für die Band meines Helden. Habt ihr Ideen? Postet sie hier oder auf Facebook. Es winkt die Möglichkeit, die Geschichte als Testleser vorab zu Gesicht zu bekommen.

Bevor ich mit dem Schreiben begann, habe ich endlich in meine lange Kurzgeschichte zum Thema „Zukunftsliebe“ die Anmerkungen meiner Lektorin eingearbeitet und das Manuskript an Verlage geschickt. Außerdem habe ich ein älteres Projekt ebenfalls an Verlage geschickt. Jetzt heißt es Daumen drücken.

Hier eine kurze Übersicht meines Wordcounts:
- abgeschlossen Teil drei meiner Historischen Liebesromantrilogie, in diesem Monat geschafft ca 22.000 Wörter
- begonnen neues Projekt produziert ca 1.000 Wörter
- Interviewfragen vorbereitet, Umfang meiner Fragen ca. 2.000 Wörter

Insgesamt habe ich im April also 25.000 Wörter geschafft, besser als letztes Monat, aber immer noch nicht gut genug. Ich habe einige Ablenkungen abgestellt und konnte dadurch produktiver werden. Da mir für das neue Projekt noch Einzelheiten und Details gefehlt haben, wollte ich mich als Discovery Writer versuchen. Fakt ist: Das kann ich überhaupt nicht. Vorgestern konnte ich endlich die Kapitelübersicht erstellen, und es fühlte sich sofort besser an. Ich hoffe, dass ich nun mit Vollgas starten kann.

Vorschau:
Warten ist angesagt. Natürlich weiß ich, dass Ungeduld niemandem hilft. Mir wohl am allerwenigsten. Dennoch hasse ich die Unsicherheit, das Hoffen. Diesbezüglich muss ich wohl an mir arbeiten.

Tja. Ich könnte jetzt einen Wordcount angeben, den ich gerne erreichen würde. Doch lieber sage ich an dieser Stelle, ich würde gerne die Hälfte der Kapitel schaffen. Aber dann muss ich gleich mit dem Schreiben starten, damit ich das auch wirklich hinkriege ;-)

In diesem Sinne: bis bald!

Social Bookmarks

Willkommen